Kinesiologin und Naturheil-praktikerin

Franziska, 55 Jahre alt mit Arbeitsort in Steffisburg und Kandersteg, begleitet ihre Klienten als Kinesiologin und Naturheilpraktikerin auf der Entdeckungsreise zu deren inneren Schönheit, persönlicher Stärken und deren allgemeinem Wohl-Gefühl.

Der menschliche Körper hält die gesamten Informationen der individuellen Lebensgeschichten in sich gespeichert. Somit können die Gründe einer aktuellen Krankheit auf verschiedene Erfahrungen zurückgeführt werden, ein Krankheitsprozess kann also sehr individuelle Ursachen haben. Viele dieser Ursachen können mittels meinen Therapieangeboten entdeckt und behandelt werden. In der Kinesiologie, einem alternativmedizinischen Diagnose- und Behandlungsvorgehen aus dem Bereich der Körpertherapie und der Chiropraktik, und der Naturheilkunde, in welcher Selbstheilungsverfahren ohne technologische Hilfsmittel angewendet werden, wird auf natürliche Heilmethoden gesetzt. Diese fördern unter anderem die körpereigene Heilung, stärken die Widerstandsfähigkeit und steigern somit das Wohlbefinden.

Den mehrjährigen Lehrgang zur Kinesiologin und den Kurs zur Naturheilpraktikerin habe ich in Graubünden absolviert. Über fünf Jahre hinweg habe ich während einer Woche pro Monat die Schule besucht, wo ich viele theoretische und praktische Kenntnisse zu Themen, wie Anatomie, Akupunktur, Kinesiologie, Massagen, Psychologie, Ernährung, Pflanzenkunde, Homöopathie, Numerologie und Cranio-Sacral-Therapie erlernen durfte. In den Zwischenphasen, den restlichen drei Wochen der Monate, habe ich Geld verdient und Erfahrungen gesammelt sowie den Lernstoff im Selbststudium aufgearbeitet.

Übrigens habe ich diese Ausbildung erst mit Mitte 30 absolviert. Ich komme aus dem pädagogischen Bereich und habe später in der Geschäftsleitung einer Kindercomputerschule gearbeitet. Diese Tätigkeit hat mir zwar gut gefallen, mich jedoch nie vollständig erfüllt. Die Freude an meinem jetzigen Beruf habe ich schlussendlich durch mein Interesse an psychologischen Themen und der Akupunktur, wie auch einer guten Freundin, welche mich auf einen spannenden Schnupperkurs aufmerksam gemacht hat, entdeckt. Heute bin ich glücklicher denn je, denn ich habe meine wahre berufliche Bestimmung gefunden! Würde ich eines Morgens circa 17 Jahre zurückversetzt aufwachen, würde ich den Aufwand dieser Ausbildung ganz sicher nochmals auf mich nehmen. Bestünde diese Möglichkeit nicht, würde mein Herz nun wahrscheinlich für einen anderen abwechslungsreichen und menschennahen Beruf schlagen.

Ich arbeite als selbständig Erwerbstätige, bin also meine eigene Chefin. Den Aufbau meiner Selbständigkeit habe ich direkt während meiner Zweitausbildung vollzogen. Dabei haben mir die guten Informatik- sowie Buchhaltungskenntnisse aus meiner vorherigen Tätigkeit an der bereits erwähnten Kindercomputerschule eine wertvolle Unterstützung geboten, womit ich mir recht schnell eine rentable Selbständigkeit aufbauen konnte.
Heute arbeite ich vorwiegend mit weiblichen Patienten vom Baby- bis zum Seniorenalter. Meine Arbeitstage gestalten sich total verschieden, denn ich begrüsse Klienten mit jedem erdenklichen Leiden (ausser medizinischen Notfällen), so beispielsweise mit psychischen Problemen, Zwängen, Ängsten, Schmerzproblemen, Sucht- und negativem Essverhalten, Stress- und Erschöpfungssymptomen, Lernschwierigkeiten und ebenso mit Beziehungsproblemen.
Die Behandlungstermine dauern in der Regel eine Stunde und bestehen aus einem Vorgespräch, der Therapie und einem Schlussgespräch. Zur Behandlung setze ich verschiedene, in der Ausbildung und in Weiterbildungen erlernte, Methoden und Trainings ein. Um einige Beispiele zu nennen: Systemische Psychologie, Phytotherapie, Ernährungsberatungen, Homöopathie, Entspannungstherapien, Massagen, Bachblütentherapien, Cranio-Sacral-Therapien, Mentaltrainings sowie lösungsorientierte Paartherapien.

Neben den therapeutischen Tätigkeiten kümmere ich mich zudem um die Buchhaltung, die Terminkoordination sowie Vor- und Nachbereitungstätigkeiten. Die Putz- und Wäschearbeiten hingegen übernimmt eine Drittperson.

Mein berufliches Tun gefällt mir nicht nur wegen der Vielfältigkeit, sondern ebenso wegen dem intensiven Kundenkontakt, welcher mir verschiedene Lebensgeschichten, Lebenserfahrungen und Lebensansichten offenbart. Neben vielen Erfolgen und Freuden, birgt die Arbeit mit Menschen jedoch auch schwierige bzw. traurige Momente: Die Begleitung von negativen Schicksalsschlägen, wie etwa den Tod einer angehörigen Person eines Kunden, bringt somit auch mich zum Nachdenken. Als Kinesiologin und Naturheilpraktikerin ist es daher von besonderer Wichtigkeit, mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen, also gefestigt zu sein, die Fähigkeit zu besitzen stets das Positive im Negativen zu sehen, Liebe gegenüber den Mitmenschen zu verspüren, offen und wertefrei zu leben sowie Humor zu besitzen und kommunikativ talentiert zu sein. Ausserdem darf die «Ich-Zeit» nicht unterschätzt werden. An meinen freien Tagen nehme ich mir deshalb stets genügend Zeit für mich selbst, um meine Energie aufladen zu können und mit mir im Einklang zu sein. Daher bin ich ein Fan von Yoga und Meditation, gehe gerne in der Natur wandern, habe oft Spass beim Tanzen, kümmere mich mit Freude um den Garten, bin der Natur beim Ruderboot fahren nahe und verwöhne mich beim Kochen und Essen.

Treffen die genannten Eigenschaften auf dich zu und du bist auf der Suche nach einer neuen Herausforderung, besuche auch du mal einen Schnupperkurs in diesem beruflichen Bereich auch als Quereinsteiger. In der Schweiz wird diese Ausbildung nun eidgenössisch anerkannt und ich erhoffe mir, dass zukünftige Generationen ein offizielles Studium absolvieren können anstatt eines kostenintensiven Lehrgangs bei einer privaten Institution.

Weitere Informationen:
www.saddha.ch


Meine Fragen an dich:
– Was ist deine Meinung zum Text?
– Was ist deine Meinung zum Beruf der Kinesiologin / Naturheilpraktikerin?

6 Gedanken zu „Kinesiologin und Naturheil-praktikerin“

  1. Mein Lieblingsberufsfeld, warum nur? Auch wenn Kinesiologie nicht zu meinen bevorzugten Therapien gehört setze ich sie in der Allergiebehandlung erfolgreich ein. Es wird noch viel Zeit vergehen bis Naturheilkunde ein Studienfach sein wird, zumindest in Deutschland.
    Alles Liebe
    Annette

  2. Huhu,

    Kinesiologie hatte ich zuvor noch nie gehört, aber umfasst ja echt ein spannendes Berufsfeld.

    Positive im negativen sehen finde ich sowieso immer wichtig und daher ist es eine tolle Eigenschaft für den Beruf!

    LG
    Steffi

  3. Liebe Petra,

    bei dir entdecke ich immer Berufe, von denen ich noch nie etwas gehört habe. Kinesiologie – ein spannendes Tatigkeitsfeld. Wäre vermutlich nichts für mich (also beruflich), aber als Kunde würde ich das schon nutzen. Ich denke, dass wir nicht immer alles über die klassische Medizin machen müssen.
    Danke für diese interessante Vorstellung.

    Liebe Grüße,
    Mo

  4. Ich kannte zwar die Berufsbezeichnung, wusste aber nicht, was da alles dazu gehört. Ich finde interessant, dass Franziska erst spät in diesen Beruf eingestiegen ist. Auch ich hatte zuerst einen anderen Bildungsweg, fühlt mich aber nicht wohl darin, so dass ich doch noch studiert hatte. Die beste Entscheidung überhaupt!

    Liebe Grüße
    Jana

  5. Unter dem Begriff Kinesiologin konnte ich mir zunächst nichts vorstellen, dein Einblick hat das aber super schnell geändert! Denn die Arbeit der Heilpraktiker ist geläufiger. Generell finde ich es super, dass es diesen Zweig der alternativen Medizin gibt.
    Viele Grüße
    Wioleta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.